Manfred Köhler
Romane
Sachbücher
Texte
Lesungen
Kontakt
Links
Ausflugsziele
Greifenstein 1 Greifenstein 2

Märchenschloss
in traumhafter Landschaft

Wie ein Ausflug in ein Märchenreich fühlt sich eine Führung durch Schloss Greifenstein an, und das liegt nicht allein an dem verwunschenen, moosbedeckten Burgbrunnen inmitten der strahlenden Mauern. Gäste werden hier wie Familienmitglieder empfangen, und die Führung durch die Gewölbe und Gemächer ist so freundlich und informativ, dass man sie am liebsten gleich noch mal mitmachen möchte. Zu sehen gibt es reichlich, das Faszinierendste sind die Geschichten. Manche davon sind tragisch, eine besonders: die Geschichte der Ereignisse infolge des Hitler-Attentats vom 20. Juli 1944. Greifenstein ist seit Jahrhunderten im Besitz der Familie Stauffenberg, zu der auch Oberst Claus Schenk Graf von Stauffenberg gehörte. Als erste Reaktion auf dessen Attentat sollte Greifenstein sogar niedergebrannt werden. Letztlich wurde es von der Gestapo besetzt, der greise Besitzer wurde eingesperrt und starb wenig später an den Folgen.

Nach dem Krieg änderten sich die Vorzeichen. Die einrückenden Amerikaner wussten von Sippenhaft und Enteignung, stellten die ursprünglichen Besitzverhältnisse wieder her und behandelten die Familie und ihr Schloss mit dem gebührenden Respekt. Und so ist Greifenstein heute ein besonderes Kleinod in der mit Kleinodien gesegneten Fränkischen Schweiz. Eine Einzigartigkeit sei zuletzt noch erwähnt: die von 300jährigen Linden gesäumte Auffahrt, die sich wie mit dem Lineal gezogen von einem Rondell-Tempelchen über Hunderte von Metern bis zum Burgtor zieht.

Greifenstein 4 Greifenstein 3

Weitere Ausflugsziele

Hauptseite